Registrieren

DEFR

EU-Reifenlabel auch in der Schweiz Pflicht

Die EU-Verordnung über die Kennzeichnung von Reifen ist seit dem 1. November 2012 in Kraft. Die Piktogramme auf dem Label geben Aufschluss über Kraftstoffeffizienz, Nasshaftung und Abrollgeräusch des Reifens. Mit der Einstufung von "A" (beste Kategorie) bis "G" (schlechteste Kategorie) sollen sie dem Verbraucher beim Reifenkauf helfen.

Ab 1. August 2014 ist eine Revision der Energieverordnung in Kraft getreten, welche die obligatorische Energieetikette für Reifen mit einschliesst. Nach der Übergangsfrist müssen ab 1. Januar 2015 alle in der Schweiz angebotenen Reifen mit einem Reifenlabel versehen sein.

Technomag führt jetzt schon ausschliesslich Reifen im Sortiment, die mit dem Label versehen sind.

EU-Richtlinie zur Reifenkennzeichnung

Die Richtlinie verlangt von Reifenherstellern, dass sie die Kraftstoffeffizienz, sowie die Klassifizierung der Nasshaftung und des externen Reifenrollgeräuschs von Reifen der Klassen C1, C2 und C3 (d.h. vor allem Reifen für Pkws, Leichtnutzfahrzeuge und Schwerlastkraftwagen) angeben.

Das Fehlen zuverlässiger und vergleichbarer Angaben zu Reifeneigenschaften erschwert es den Kunden gegenwärtig diese Faktoren bei ihrer Kaufentscheidung zu berücksichtigen. Seit dem 1. November 2012 werden diese Angaben zu Reifeneigenschaften an der Verkaufsstelle und in technischen Werbematerialien wie Katalogen, Broschüren und beim Webmarketing angegeben.

Dadurch soll eine Marktwandlung hin zu kraftstoffeffizienteren, sichereren und geräuschärmeren Reifen erzielt werden, die noch über die bereits erreichten Standards hinaus geht. Die Kennzeichnung wird neben dem preislichen Wettbewerb auch die Konkurrenz hinsichtlich der Reifenleistung fördern, was wiederum die Investitionen in Forschung und Entwicklung ankurbeln wird.

(Quelle der Europäischen Kommission)